Neuigkeiten

Vorbote der neuen Tiefseeausstellung

Im Rahmen des Neuen Museums planen wir derzeit eine vollkommen neue Ausstellung für Sie: die TIEFSEE! Damit Sie schon einmal einen Vorgeschmack bekommen, präsentieren wir Ihnen im Museum eines der größten Tiere, die bis in die Tiefsee vorstoßen: Den Pottwal.

Wie das Potwalmodell in die Ausstellung gekommen ist, können Sie in einem Artikel der Frankfurter Rundschau nachlesen.

Die letzten Meter. Gleich hängt der Pottwal im Treppenhaus und wirbt schon für die kommende Tiefseeausstellung. Foto: Senckenberg (Tränkner).

Die letzten Meter. Gleich hängt der Pottwal im Treppenhaus und wirbt schon für die kommende Tiefseeausstellung. Foto: Senckenberg (Tränkner).

 

Die Welt baut ihr Museum – Bauen Sie mit!

Gemeinsam für MEER Raum im Museum

In den kommenden Jahren erweitert die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung im Rahmen des „Projekt Senckenberg – Neues Museum“ ihr Naturmuseum in Frankfurt. Vier neue Ausstellungsbereiche zu den Themen Mensch, Erde, Kosmos und Zukunft nehmen Sie mit auf eine Reise zu den Anfängen des Menschen, den aufregendsten Plätzen der Erde, in die Weiten des Universums und beleuchten die Zukunft unseres Planeten.

Und bereits im kommenden Jahr sollen Sie im Raum „Meeresforschung“ allerhand Wissenswertes über aquatische Lebensräume erfahren und Senckenberg WissenschaftlernInnen auf ihren spannenden Expeditionen dorthin begleiten können. Damit all das Wirklichkeit werden kann, zählt Ihr Einsatz. Unterstützen Sie das Projekt mit einer Spende unter dem Betreff „Weihnachtsspende 2018“ an die folgende Kontoverbindung DE08 5005 0201 0200 2870 52 oder hier.

Wir danken Ihnen für Ihren Beitrag und freuen uns, Sie Ende 2019 im Raum der Meeresforschung begrüßen zu dürfen.

Aktuell tummeln sich im 2. Stock noch die Haie und Rochen, doch bereits ab Ende 2019 soll der Raum in neuem Gewand daherkommen.

Aktuell tummeln sich im 2. Stock noch die Haie und Rochen, doch bereits ab Ende 2019 soll der Raum in neuem Gewand daherkommen. [Foto: Senckenberg]

Senckenberg am 3.10.2018 in Berlin besuchen

Haben Sie Lust auf einen virtuellen Rundgang durch das Senckenberg Naturmuseum Frankfurt in Berlin oder möchten Sie mit einem Tiefseeforscher und einer Tiefseeforscherin über ihre Forschung sprechen und echte Tiefseebewohner sehen?

Dann kommen Sie am 3.10.2018 von 11:00 bis 18:00 Uhr in die Hessische Landesvertretung in Berlin (Wegbeschreibung). Am Tag der offenen Tür der Hessischen Landesvertretung in Berlin präsentieren wir die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung an vier Ständen und einer Fotoausstellung. Natürlich reist auch unser Dino-Maskottchen mit!

 

Forscherstand: Geheimnisse der Tiefsee

Eine Tiefseeforscherin und ein Tiefseeforscher der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung präsentieren anhand echter Funde vom tiefen Meeresboden die Inhalte und die Bedeutung ihrer Forschung. Lebewesen, wie die Riesenassel Bathynomus giganteus und Tiefseeschwämme vermitteln, wie faszinierend die größtenteils unbekannten Bewohner großer Tiefen sind und anhand von Manganknollen wird deutlich, wie die Ressourcenjagd am Meeresboden das bislang noch größtenteils unbekannte Ökosystem Tiefsee schon heute bedroht.

 

Familienstand: Vielfalt des Meeres

Während Senckenberg-Forschende Licht ins Dunkel der Tiefsee bringen, können Sie an dieser Station bekannte und weniger bekannte Bewohner der Meere kennenlernen. Hier haben Sie die Möglichkeit, Megalodon- und Pottwalzahn miteinander zu vergleichen, Barten von Walen aus der Nähe zu betrachten und herauszufinden, was das Meer so alles an den Strand spült.

 

Infostand: Alles über Senckenberg

Am Infostand beantworten wir Ihnen  alle Fragen rund um die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung und stellen Ihnen unsere Umbaupläne vor. Am Glücksrad können Sie Preise rund um das Senckenberg-Naturmuseum gewinnen und für Kinder gibt es an diesem Stand Malbögen von Tiefseetieren und Tieren aus der Ausstellung.

 

Fotoausstellung: Senckenbergs verborgene Schätze

Wir nehmen auch Teile unserer Sammlung mit nach Berlin – in Form einer Fotoausstellung.  Für die Sonderausstellung „Senckenbergs verborgene Schätze“ haben die Berliner Fotografen Sebastian Köpcke und Volker Weinhold unsere Sammlungsobjekte besonders in Szene gesetzt.

 

Mit Virtual Reality-Brillen Dinosaurier erleben und durchs Museum bummeln

Wie wäre es mit einem Rundgang durch das Senckenberg Naturmuseum Frankfurt in Berlin? Mit unseren VR-Brillen  können Sie hautnaherleben, in welcher Umgebung die Senckenberg-Dinosaurier zu hause waren  und darüberhinaus die Ausstellung besuchen.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Der modulare Umbau zum Neuen Museum beginnt

Dank zahlreicher großer und kleiner Spenden von Privatpersonen und Unternehmen können wir mit dem modularen Umbau beginnen und schon bald die ersten Elemente vom Neuen Museum präsentieren. Wir starten damit im so genannten Bestandsbau. Verschiedene Themenbereiche entstehen neu, während der Museumsbetrieb weiterlaufen kann. Die Ausstellung „Korallenriffe – Bedrohte Schätze der Ozeane“ (seit 8.6.2018) gibt einen Vorgeschmack auf den neuen Raum „Korallenriffe“, der 2020 eröffnet werden soll. Die neue Archaeopteryx-Ausstellung (Start: 6. Juli 2018) wird später in den Bereich „Fossillagerstätten“ im Neuen Museum übernommen werden, und eine simulierte U-Boot-Tauchfahrt (Start: Winter 2018) weckt die Vorfreude auf den neu gestalteten Raum „Tiefsee“, der im Herbst 2019 eröffnet werden soll. Weitere Projekte sind bereits mit verschiedenen Partnern in Planung und werden hinter den Kulissen vorbereitet. Ziel ist es, durch den modularen Umbau eine längerfristige Museumsschließung zu vermeiden, nach und nach neue Räume zu eröffnen und Ihnen bereits im laufenden Jahr 2018 schon Vorboten des Neuen Museums präsentieren zu können.

Ist Ihr Lieblingsausstellungsbereich noch nicht dabei? Dann unterstützen Sie uns und bauen Sie mit!

Virtual Reality: Auf Tauchstation mit den Fischsauriern

Wollten Sie schon immer einmal neben den Giganten der Urmeere schwimmen oder den Ammoniten bei der Besiedelung des Meeresgrundes zusehen? Bis vor kurzem war dies nur in der Fantasie möglich, seit dem März 2018 können Sie das bei uns im Museum virtuell erleben – ermöglicht durch moderne Virtual Reality-Technologie. Der Saal der Dinosaurier wird vor Ihren Augen im tropischen Meer versinken, während die imposanten Exponate aus dem Raum der Fischsaurier vor Ihren Augen zum Leben erwachen.

Der Fischsaurier Temnodontosaurus war der größte Räuber im Jurameer. Copyright: Die Infografen UG

Der Fischsaurier Temnodontosaurus war der größte Räuber im Jurameer.
Foto: Die Infografen UG

Dieses beeindruckende Erlebnis ist ein Vorgeschmack auf das, was Sie im Neuen Museum erwartet. Die vier neuen Ausstellungsbereiche Mensch – Erde – Kosmos – Zukunft werden durch moderne, interaktive Technologien bereichert, die es Besucherinnen und Besuchern möglich machen, direkt in die natürliche Umgebung der Exponate einzutauchen. Hätten Sie Lust auf einen Spaziergang durch den Weltraum oder auf eine Reise in die Zukunft? Oder möchten Sie  lange ausgestorbene Arten in ihrem ursprünglichen Lebensraum beobachten? Das alles könnte dank neuer Technologie im umgebauten Senckenberg Naturmuseum erlebbar werden.

 

Interesse geweckt? Dann kommen Sie vorbei! Die neue VR-Installation Jurameer sowie die 2016 eingeführte VR-Reise zu den Dinos sind täglich von 11 bis 16 Uhr im 1. OG des Senckenberg Naturmuseums zu erleben. Dauer jeweils ca. 3 Minuten. Für beide zusammen wird eine Nutzungsgebühr von 2 Euro erhoben (Schüler und Studierende zahlen 1 Euro).

 

Wenn Sie den Einsatz solcher innovativer Techniken unterstützen möchten, können sie sich hier an unserer Spendenaktion für das Neue Museum beteiligen. Bauen Sie mit!

Ammoniten, längst ausgestorbene Tintenfischverwandte, zählten zu den beliebtesten Beutetieren vieler Meeressaurier. Copyright: Die Infografen UG

Ammoniten, längst ausgestorbene Tintenfischverwandte, zählten zu den beliebtesten Beutetieren vieler Meeressaurier.
Foto: Die Infografen UG

 

Der Fischsaurier Stenopterygius auf der Jagd nach Belemniten. Copyright: Die Infografen UG

Der Fischsaurier Stenopterygius auf der Jagd nach Belemniten.
Foto: Die Infografen UG

 

Projektleiter Philipe Havlik und Museumsleiter Dr. Bernd Herkner testen die neuen VR-Brillen im Senckenberg Naturmuseum Frankfurt. Copyright: Senckenberg/Tränkner

Projektleiter Philipe Havlik und Museumsleiter Dr. Bernd Herkner testen die neuen VR-Brillen im Senckenberg Naturmuseum Frankfurt.
Foto: Senckenberg, Sven Tränkner

1 2 3 11