Neuigkeiten

Der Ausstellungsbereich „Erde“ im Neuen Museum

Wo könnte man wohl das Verständnis für das komplexe System Erde Interessierten besser nahe legen als im Naturmuseum? Genau aus diesem Grund ist einer der vier Bereiche im Neuen Museum dem großen Thema „Erde“ gewidmet. Einen kleinen Vorgeschmack darauf, was unsere künftigen Besucherinnen und Besucher erwarten dürfen, warum die Erde so ein hochkomplexes System darstellt und wie es im Neuen Museum möglich sein wird, unseren Planeten aus den Augen eines Astronauten zu sehen, schildern Dr. Bernd Herkner und Philipe Havlik in ihrem Bericht zum Ausstellungsbereich „Erde“.

NFM 0506 Die Vielfalt und Dynamik unserer Erde zeigen

Wie bei allen Bereichen im Neuen Museum möchten wir auch beim Themenkomplex Erde die Arbeit unserer Senckenberger Forscherinnen und Forscher noch stärker in die Ausstellung einbinden. Die interessanten Erkenntnisse, wie die Wissenschaft aus Regentropfen Informationen über das Klima vor 40 Mio. Jahren gewinnt, warum uns die Lausitzvulkane so gut erhalten geblieben sind oder wie entomologische Sammlungen dabei helfen, Artenschutzprogramme zu entwickeln und sich Lebewesen an sommertrockene Bäche anpassen, erfahren Sie in unseren Berichten.

NFM 0506 Mehr als nur ein Schauer
NFM 0506 Insektensammlungen – Wichtige Archive für den Naturschutz
NFM 0506 Warum sind die Lausitz-Vulkane so hoch
NFM 0506 Von Gewässern die kein Wasser führen

Für alle, die mit Spannung den Bau des Neuen Museum verfolgen, berichten Philipe Havlik, Alan Lord, Jan Bohatý und Dieter Uhl, wie beim Umbau des Jügelhauses nicht nur historische Stuckdecken zum Vorschein kamen, sondern auch eindrucksvolle Zeitzeugen, die beweisen, dass das Museum vor 20 Mio. Jahren einmal im Meer gelegen haben muss.

NFM 0506 Senckenberg im Meer

Ein Wissenschaftler, dessen Funde und Erkenntnisse im Neuen Museum auf keinen Fall fehlen dürfen, ist Jens Lorenz Franzen. Lesen Sie im Interview mit ihm, wie er sich in den 1970er Jahren für die Rettung der Fossilienfundstelle Messel eingesetzt hat und wie er auch noch heute – 17 Jahre nach seiner Pensionierung – mit den Senckenberger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in regem Austausch steht und die Forschung als sein Lebenselixier sieht.

NFM 0506 Der Herr der Urpferde

Der Ausstellungsbereich Mensch im Neuen Museum

Ist der Mensch auf der Erde eigentlich etwas Besonderes? Und woher kommt er eigentlich? Diesen und vielen anderen spannenden Fragen, über die wohl die meisten schon einmal nachgedacht haben, gehen wir im Neuen Museum auf den Grund. Um die Vorfreude auf diesen spannenden Themenbereich noch ein wenig mehr zu steigern, schildern Dr. Nadja Tomoum und Dr. Martin Čepek schon einmal vorab, was genau die Besucherinnen und Besucher erwarten wird.

NFM 03-04 Überlegungen zum Ausstellungsbereich Mensch

Und weil sich auch unsere Senckenberger-Forscherinnen und -Forscher mit den spannenden Fragen zum Thema Mensch beschäftigen, möchten wir ihre Arbeit noch stärker als bisher in unser Neues Museum einbeziehen. Zu welchen interessanten Ergebnissen die Wissenschaft bereits gekommen ist und wie Sie im Neuen Museum die Möglichkeit haben werden, das Gehirn von Charly Körbel zu betreten, erfahren Sie in unseren Artikeln.

NFM 03-04 Der weiße Fleck auf der Karte des Menschen
NFM 03-04 Ein Gehirn für das Senckenberg Museum
NFM 03-04 Spurensuche in Menschenknochen
NFM 03-04 Mit dem Warenkorb über den Markt

Der Frage, woher wir Menschen überhaupt kommen, gehen auch schon Schülerinnen und Schüler nach. Im Neuen Museum soll es daher speziell für Abiturienten einen Workshop geben, der den Jugendlichen alles andere als knochentrocken den spannenden Themenkomplex der Evolution nahe bringt. Mehr zum geplanten Workshop lesen Sie in unserem Bericht.

NFM 03-04 Knochentrocken – Von wegen

 

Ein schönes Weihnachtsgeschenk…

… machten uns im Jubiläumsjahr unsere Senckenberg-Mitglieder: Bei einer Spendenaktion kamen insgesamt über 7.000 Euro für das Neue Museum zusammen!

Sie unterstützen damit den Umbau nicht nur finanziell. Sie zeigen uns, dass Sie hinter Senckenberg stehen und motivieren uns, unser Bestes zu geben.

Herzlichen Dank!

Bauen auch Sie mit und unterstützen Sie das Neue Museum!

Willkommen Zuhause – Diplodocus zurück vor dem Senckenberg-Museum

Auch die schönste Reise hat einmal ein Ende. Eineinhalb Jahre war er in Deutschland unterwegs und hat für die Museumserweiterung geworben; nun begrüßt er wieder die Museumsbesucherinnen und –besucher in Frankfurt.

Mitgebracht hat er von seiner Reise viele schöne Erlebnisse mit seinen neuen Freundinnen und Freunden und seinen großen Koffer, auf dem er Aufkleber von seinen Stationen gesammelt hat.

Um zu zeigen, dass sein Einsatz für die Fundraising-Kampagne und das Neuen Museum noch nicht vorbei sind, hat er sich in Frankfurt einen Bauhelm aufgesetzt, natürlich mit einem Bauband gesichert.

 

Wer die Reise noch einmal Revue passieren lassen möchte:

Zuerst ging es in den Commerzbank-Tower: Film vom Aufbau

Foto: Senckenberg, Tränkner

Diplodocus longus beim Initiativförderer der Commerzbank-Stiftung. Foto: Senckenberg, Sven Tränkner

 

Als Nächstes zog es ihn ins THE SQUAIRE…

Unterwegs als Spendenbotschafter für den Umbau des Senckenberg Naturmuseums Frankfurt: Der Langhalssaurier Diplodocus longus im THE SQUAIRE. Foto: Senckenberg, Sven Tränkner

Unterwegs als Spendenbotschafter für den Umbau des Senckenberg Naturmuseums Frankfurt: Der Langhalssaurier Diplodocus longus im THE SQUAIRE. Foto: Senckenberg, Sven Tränkner

 

…und dann weiter nach Hamburg.

Der Diplodocus schaut sich in seinem neuen Zuhause in Hamburg um. Foto: Laura Blauschmidt

Der Diplodocus schaut sich in seinem neuen Zuhause in Hamburg um. Foto: Laura Blauschmidt

 

Zuletzt stand er in Berlin

Kaum in Berlin angekommen, schon hat er viele neue Freunde um sich geschart

Kaum in Berlin angekommen, schon hat er viele neue Freunde um sich geschart. Foto: Paul Brand

 

Vielen Dank nochmals an OFFICEFIRST, die die Reise unterstützt haben und herzlich willkommen zurück Dilodocus longus.

Auch der T-rex freut sich, dass der Diplodocus zurück ist und wirbt im Moment für die Fundraisingkampagne. Foto: Senckenberg, Traenkner

Auch der T-rex freut sich, dass der Diplodocus zurück ist und wirbt im Moment für die Fundraisingkampagne. Foto: Senckenberg, Sven Tränkner

1200 Jugendliche ziehen mit dem Dino-Wagen durch die Stadt

Haben Sie sich schon gefragt, wie die Aktionen der Schülerinnen und Schüler der Schillerschule gelaufen sind? Deren Engagement hat sich auf jeden Fall gelohnt! Durch ihren Weihnachtsbasar im vergangenen Winter, bei dem sie Selbstgebasteltes verkauften und ihrer Aktion am Main, für die sie in die Rolle von Experten schlüpften, um den Frankfurter Bürgern die Stadtnatur näher zu bringen, konnten sie Viele zum Spenden für das Neue Museum bewegen.

Ihr Engagement will die Schillerschule allerdings nicht nur durch ihr fleißiges Spendensammeln zeigen. Auch für die Übergabe ihres Schecks hat sich das Traditionsgymnasium etwas ganz Besonderes überlegt: Sie werden am 24.08. zwischen 11.30 und 13.00 Uhr – angeführt von einem Dino-Wagen – von ihrer Schule in Sachsenhausen zum Senckenberg Naturmuseum ziehen, um Ihre Spende feierlich zu übergeben. Um das Ganze auch musikalisch zu untermalen, bringen sie ihre Schul-Big-Band mit, die vor dem Museum spielen wird.

Vielleicht kommt der Zug der insgesamt 1200 Schülerinnen und Schüler ja auch bei Ihnen vorbei.

Also halten Sie Ausschau nach unseren fleißigen Spendensammlerinnen und -sammlern, wenn sie am 24.08. durch Frankfurt ziehen oder schauen Sie ab 13.00 Uhr vor unserem Naturmuseum vorbei, wenn die Jugendlichen ihren Spendenscheck übergeben.

 

DSC_0013

Für ihre Aktion am Mainufer im Mai
schlüpften die Schülerinnen und Schüler
in die Rolle von Experten und klärten
vorbeikommende Passanten gegen eine
Spende über die Frankfurter Stadtnatur auf.

IMG_0364

Im vergangenen Winter ließen die
Jugendlichen ihrer
Kreativität freien
Lauf und bastelten und malten was
das Zeug hielt. Ihre Kunstwerke
verkauften sie anschließend auf einem
Weihnachtsbasar zugunsten
des Neuen Museums.